Terminsystem – erziehen Sie Ihre Patienten

Autor: Anke Thomas. Foto: BilderBox.com

Bricht das Terminsystem zusammen, ist oft der Patient dran schuld - sei es, dass er unpünktlich ist, weil der Friseurbesuch zu lange gedauert hat, sei es, dass er einfach ohne Termin in der Praxis auftaucht.

 

„Bitte vereinbaren Sie für Ihren nächsten Praxisbesuch einen Termin. Dann können wir Ihnen eine Wartezeit unter 20 Minuten garantieren.“ Eine solche Aussage – z. B. im Wartezimmer attraktiv platziert, macht Patienten klar: Die Vorteile der  Terminvereinbarung liegen auf der Hand, rät Dipl. Psychologin Katharina Hartig. Und: Patienten, die die Praxis spontan aufsuchen, müssen warten und wissen, dass Patienten mit Termin Vorrang haben.

Was die Patienten betrifft, ist Transparenz das A und O eines funktionierenden Bestellsystems, meint Katharina Hartig. Oft glaubt das Praxisteam nur, dass den Patienten die internen Regelungen bekannt sein müssten. In entsprechenden Umfragen stellte sich aber...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.