Therapeutische Äquivalenz mit synthetischen Substanzen, aber besser verträglich

Autor: MT

Bei der mittelschweren Depression ist Johanniskraut genauso effektiv wie synthetische Antidepressiva – aber deutlich besser verträglich. Zu diesem Schluss kommt eine von der renommierten Cochrane Collaboration initiierte Metaanalyse, die den Wirksamkeitsnachweis für die einbezogenen Hypericum-Extrakte klar bestätigt.

Eingeschlossen in die groß angelegte Metaanalyse waren 29 randomisierte Doppelblindstudien, die insgesamt 5489 Patienten umfassten. Im Gegensatz zu früheren Fassungen des Reviews wurden diesmal nur Studien ausgewertet, an denen Patienten mit Major Depression teilgenommen hatten. Verglichen wurde die Wirksamkeit von Hypericum-Extrakten (meist in einer täglichen Dosierung von 500 bis 1200 mg) mit Placebo (18 Studien) und synthetischen Antidepressiva (17 Studien).

In den placebokontrollierten Studien lag die Ansprechrate unter Johanniskraut insgesamt signifikant höher als unter dem Scheinmedikament. In neuen, größeren Studien ermittelte man eine kombinierte „response rate ratio“ (RR) von 1,28...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.