Therapie der diabetischen Nephropathie

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: underdogstudios - Fotolia

Das Hauptziel bei der diabetischen Nephropathie: Terminale Niereninsuffizienz verhindern! Denn nach wie vor ist fast jeder zweite Dialysepatient zuckerkrank.

Etwa 20 bis 40 % der Diabetiker entwickeln im Verlauf eine Nephropathie, wobei eine begleitende Hypertonie das renale Zerstörungswerk oft noch verstärkt. Therapeutisch setzt man zunächst auf Allgemeinmaßnahmen, allen voran den Nikotinverzicht, denn Rauchen hat einen besonders deletären Einfluss auf die Progression der Nephropathie, betonte Prof. Dr. Hendrik Lehnert vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Medizinische Klinik I, Campus Lübeck.

Basismaßnahmen schützen die Niere

Sinnvoll erscheint auch eine Reduktion überflüssiger Pfunde, die Reduktion der Proteinaufnahme auf 0,8 - 1 g/kg Körpergewicht in späteren Insuffizienzstadien gilt wegen der Malnutritionsgefahr dagegen als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.