Therapie statt Kunstknie

Autor: KA

Gegen die rheumatoide Arthritis früh­zeitig scharf zu schießen, zahlt sich aus: Nur so lassen sich Langzeitschäden und kostspielige Interventionen vermeiden bzw. hinauszögern.

Jede fünfte Kniegelenkprothese ist durch eine rheumatoide Arthritis bedingt und im Schnitt bereits nach gut zehn Jahren fällig, so Professor Dr. Ronald van Vollenhoven von der Karolinska Universitätsklinik in Stockholm auf einem Symposium der Firma Abbott. Diese Eingriffe gelte es zu verhindern oder möglichst lange zu verzögern, forderte der Experte auf dem Europäischen Rheumatologenkongress. Dies deckt sich mit den neuesten EULAR1-Empfehlungen.
Das Therapieziel bei der rheumatoiden Arthritis heißt „Remission“: Voraussetzung hierfür sind regelmäßiges Monitoring und eine intensive Therapie. In prognostisch ungünstigen Fällen soll bereits bei DMARD2-naiven Patienten sofort mit der Kombination...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.