Anzeige

Vestibuläre Migräne Therapie und Prophylaxe orientieren sich am Klassiker

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Bei Schwindel plus typischen Migränesymptomen ist die Diagnose vestibuläre Migräne einfach. Bei Schwindel plus typischen Migränesymptomen ist die Diagnose vestibuläre Migräne einfach. © Science Photo Library/Pasieka, Alfred

Die vestibuläre Migräne ist der häufigste Auslöser spontan auftretender episodischer Schwindelattacken. Sie kann sich in jedem Lebensalter manifestieren, wird aber noch zu selten erkannt.

Wie die klassische Migräne tritt auch die Kombination mit Schwindel überwiegend bei Frauen auf. Die typische Klientel sind junge Erwachsene, aber selbst Kinder bleiben nicht verschont. Spezielle Biomarker für die Erkrankung konnten noch nicht identifiziert werden. Deshalb basiert die klinische Diagnose in erster Linie auf der Anamnese. Für den sicheren Nachweis einer vestibulären Migräne müssen vier Kriterien erfüllt sein. Für eine wahrscheinliche Diagnose genügen drei davon, heißt es in der S2k-Leitlinie der deutschen Fachgesellschaften für Neurologie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Audiologie.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige