Therapiechancen für Bluterkranke (Seite 2)

Autor: Rosemarie Plötzeneder

Für die Behandlung mit Faktorpräparaten sind die Blutungssymptomatik und die Folgebeschwerden der Patienten bestimmend sowie ihre Gerinnungswerte, wie z.B.  die Gerinnungsfaktor-Aktivität. Je nach Schwere der Hämophilie muss mit Gerinnungsfaktor behandelt werden, je nach Art der Hämophilie mit Faktor VIII oder IX:

  • Bei leichter Hämophilie ist oft keine Behandlung notwendig.
  • Mittelschwere Hämophilie erfordert Faktorpräparate wenigstens immer dann, wenn besondere Gefahrensituationen auftreten, beispielsweise vor Operationen oder bei Verletzungen. Eine nur bei Bedarf zur Blutungsstillung durchgeführte Faktortherapie nennt man  Bedarfsbehandlung oder On-demand-Therapie.
  • Bei schwerer Hämophilie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.