Therapieoption auch für Gebrechliche

Autor: SK

Gebrechliche Patienten mit nicht kleinzelligem Bronchialkarzinom können oft nicht operiert werden. Hier kann die stereotaktische Bestrahlung (SBRT*) eine Alternative darstellen. Besonders dicke Patienten aber scheinen häufiger unter unerwünschten Wirkungen der Bestrahlungstherapie zu leiden.

Bei Lungenkrebs in frühen Stadien kann die stereotaktische Bestrahlung der Thoraxwand die Operation ersetzen. In einer US-amerikanischen Studie lebten drei Jahre nach der Radiatio noch 56 % der Patienten und weniger als ein Fünftel musste wesentliche gesundheitliche Einschränkungen durch die Therapie in Kauf nehmen. Damit stelle diese Behandlungsform eine Option für Krebskranke dar, die wegen Komorbiditäten nicht operiert werden könnten, sagten die Studienautoren vom University of Texas Southwestern Medical Center in Dallas auf dem Jahrestreffen der ASTRO**.

Wenn Patienten lange nach einer SBRT noch unter schweren Hautläsionen oder Schmerzen leiden, muss daran nicht die Strahlendosis schuld...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.