„Therapieresistente“ Hypertoniker niemals aufgeben!

Autor: Manuela Arand

Noch immer bevölkern schlecht kontrollierte Hypertoniker die deutschen Praxen. Nicht aufstecken! Mit einer individuell maßgeschneiderten Strategie lassen sich die meisten dieser Patienten doch noch auf den Zielblutdruck einstellen.

Erster Schritt: die Bestandsaufnahme. Was ist überhaupt der richtige Zielblutdruck für diesen Patienten? Für Nichtdiabetiker sehen die nationalen und internationalen Leitlinien heute unter 140/90 mmHg als Ziel vor. Für Diabetiker liegt das Ziel bei unter 130/80 mmHg, ebenso bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, nach Schlaganfall und für Hypertoniker mit Nephropathie gleich welcher Genese. Bei ausgeprägter Proteinurie sollten es noch 5/5 mmHg weniger sein. „Am besten schreibt man den individuellen Zielblutdruck in die Karteikarte, dann muss man nicht immer wieder mit sich selbst darüber beraten“, rät der niedergelassene Kardiologe Dr. Dirk Jesinghaus aus Saarbrücken.

Gründe, dass das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.