Thrombolyse auch für Alte, Demente und bei mildem Schlaganfall?

Autor: Birgit Maronde, Foto: thinkstock

Die Indikation zur Thrombolyse beim akuten Schlaganfall ist nicht in jeder Patientengruppe unstrittig. Für die ganz Alten ist die Therapie nicht zugelassen, Demente bleiben häufig unbehandelt und bei nur mildem Schlaganfall wird häufig auf die Lyse-Behandlung verzichtet. Zu Recht?

Ein Patient sucht Hilfe in der Notaufnahme. Weil er nicht sprechen kann, hat er seine Beschwerden mit der Schreibmaschine getippt:
 

„Das Sprechen fehlt schwer -
Ich bin nicht erkältet, die Stimme ist da,
es beim Akualisieren ist das schwer.
(das ist garnicht)
Die alle Funktionen ist einwandfrei.
Die Konzentration ist das fehlerhaft und
einzelne Wörter nicht buchbustabieren.
Da ist eine aufgefallen: Gestern Abend ist eine
Suppe nicht ordnichtlich gegessen
(eine Lippen geschlossen)
Schwacher Schlaganfall?


In der NIHSS1 erreicht der Patient lediglich 2-3 Punkte – ist er damit ein Kandidat für die Thrombolyse oder nicht?  

Ohne Lyse schlechtere Karten beim milden Schlaganfall?

Bereits 2001 hatte eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.