Thrombose (griechisch)

Bildung eines Blutpfropfes in einem Blutgefäß

Verschluss einer Arterie oder Vene durch Blut. Es gerinnt in dem betroffenen Gefäß durch einen der folgenden Faktoren:


Verminderte Blutströmungsgeschwindigkeit, z.B. durch langes Liegen nach Operationen.

Krankhaft vermehrte Blutzellen oder gerinnungsfördernde Blutbestandteile.

Schädigung der Gefäßwand durch Trauma oder Arteriosklerose und nachfolgender Blutgerinnung.


Die arterielle Thrombose betrifft meist die Beinarterien, dadurch plötzlicher Schmerz, Blässe, Kälte und fehlender Puls im betroffenen Bein. Gefühl und Bewegungskontrolle im Bein verschwinden innerhalb von Stunden. Bei arterieller Thrombose der Halsschlagader besteht Gefahr des Schlaganfalls, bei Thrombose der Darmarterie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.