Thromboseschutz zum Schlucken in fester Dosis

Autor: abc

Der Schutz vor Thromboembolien nach orthopädischen Operationen soll einfacher werden: Rivaroxaban wird nicht gespritzt, sondern fix dosiert oral genommen. Eine Tablette täglich genügt.

Rivaroxaban ist ein direkter Faktor-Xa-Inhibitor. Er hemmt sowohl die Aktivität des freien als auch des bereits gebundenen Faktors Xa, erklärte Professor Dr. Sylvia Haas vom Institut für Experimentelle Onkologie und Therapieforschung der TU München bei einer Pressekonferenz der Firma Bayer HealthCare aus Anlass des GTH*-Kongresses. Bereits präklinische Untersuchungen hätten die guten antithrombotischen Effekte der Substanz bestätigt. Als optimal für orthopädisch operierte Patienten habe sich unabhängig vom Alter, vom Körpergewicht oder von der Nahrungsaufnahme eine Dosis von einmal 10<nonbreaking-space />mg/d erwiesen. In dieser Dosis wurde Rivaroxaban auch in drei Studien des Programms...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.