Ticagrelor vermindert die kardiovaskuläre Mortalität

Autor: Dr. Ralph Hausmann, Foto: thinkstock

Zur Plättchenhemmung nach akutem Koronarsyndrom (ACS) galt bislang Clopidogrel als Standard. Doch mit Ticagrelor gibt es eine neue Option, die sich in einer großen Studie überlegen zeigte.

„Eine potente Hemmung der Thrombozyten zahlt sich aus“, sagte Professor Dr. Hugo Katus vom Universitätsklinikum Heidelberg. Dies belegt die Studie PLATO*. Teilgenommen haben über 18 600 ACS-Patienten mit oder ohne ST-Streckenhebung.


Eine Gruppe erhielt zusätzlich zu Acetylsalicylsäure (ASS) 180 mg Ticagrelor (Brilique™) als Initialdosis und anschließend zweimal täglich 90 mg dieses ADP-Rezeptorantagonisten. Die anderen Patienten bekamen ASS plus Clopidogrel (initial 300-600 mg, danach 75 mg/d). Primärer Endpunkt war kardiovaskulärer Tod, Herzinfarkt oder Schlaganfall in 12 Monaten.

Vorteile in direktem Vergleich mit Clopidogrel

Dieser Endpunkt trat bei 9,8 % der Patienten in der Ticagrelor-...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.