Tinnitus durch GABA-Mangel

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger

Tinnitus ist weit verbreitet und noch immer gibt es keine zuverlässige Therapie. Kalifornische Forscher sind nun einem neuen Ansatz auf der Spur.

Wenn ein Hörverlust einen Tinnitus nach sich zieht, so könnten fehlgeleitete Nervenerregungen ähnlich dem Phantomschmerz schuld sein. Tinnitus entsteht nicht im Innenohr, sondern im Gehirn. In der Hörrinde kommt es zu neuronalen Entladungen, die der Patient als Ohrensausen oder -klingeln wahrnimmt.

Tinnitus durch überaktive Neuronen im Gehirn?

In einer kalifornischen Studie hat man eine neue Therapiestrategie geprüft, die die auf Unterbeschäftigung beruhenden spontanen Nervenaktivitäten unterbindet. Eine wichtige Rolle spielt hier die fehlende Hemmung der Neuronaktivität.


Im Labor konnte man durch eine Erhöhung der GABA-Spiegel Tinnitus bei Ratten beseitigen. Denn die Konzentration...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.