Tipps und Tricks für die BT-A-Therapie

Autor: rp

Untersuchungen zeigten, dass bei „blinder“ Injektion in Unterarm- und Unterschenkelbereich die Trefferquote fatal niedrig liegt. Mittels der Elektrostimulation über die Injektionskanüle lässt sich diese Fehlerquelle beseitigen.

Manchmal reicht es nicht, nur die Funktion und die ungefähre Lage eines Muskels zu kennen. Das gilt z.B., wenn man eine aktionsbedingte Dystonie des M. extensor indicis proprius eines Profischützen behandeln will. „Liegen Sie bei der Injektion von Botulinumtoxin daneben, legen Sie seine Karriere für drei Monate lahm“, kommentiert Professor Dr. Gerhard Reichel. Der Chefarzt des Kompetenzzentrums für Bewegungsstörungen an der Paracelsus-Klinik in Zwickau stellte allerdings nicht nur Raritäten bezüglich der Indikation einer elektrischen Muskelstimulation über die Injektionskanüle vor, er gab auch zahlreiche Tipps und Tricks und erläuterte so einige Tücken der BT-Therapie.

Zielgenaue Injektion...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.