Tipps zur Antikoagulation nach tiefer Venenthrombose

Autor: Manuela Arand, Foto: thinkstock

Ihr Patient hat die venöse Thromboembolie nach Sprunggelenksfraktur glücklich überstanden: Wie lange setzen Sie die Antikoagulation jetzt fort?

Das Auditorium, das Prof. Dr. Rupert Bauersachs, Leiter der Max-Ratschow-Klinik für Angiologie am Klinikum Darmstadt, beim Internistenkongress nach dem Vorgehen bei dem anfangs geschilderten Patienten befragte, antwortete erstaunlich uneins. Nahezu jede Strategie zwischen drei und 24 Monaten fand Anhänger. Nur lebenslang antikoagulieren wollte kein Kollege.


Die Leitlinien dagegen positionieren sich eindeutig: Sowohl die interdisziplinäre deutsche als auch die amerikanische Leitlinie empfehlen bei einer venösen Thromboembolie (VTE) infolge eines transienten Risikofaktors, wie in diesem Fall der Immobilisation des Beins, drei Monate Antikoagulation. Nach idiopathischer Thromboembolie sollte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.