TNF-alpha-Blocker für alle?

Autor: Dr. med. Anka Stegmeier-Petroianu

Wenn man mit den neuen Therapien die Krankheitsprogression einer Rheumatoiden Arthritis aufhalten kann, stellen sich neue Fragen: Wann und bei wem sollte man die neuen Substanzen einsetzen? Professor Dr. Josef Smolen von der Universität Wien stellte in einer late-braker-Präsentation eine Studie zur TNF-alpha-Blocker-Therapie bei Patienten im Frühstadium einer RA am Jahreskongress des American College of Rheumatology vor .

In der ASPIRE-Studie war gezeigt worden, dass Patienten mit einer Rheumatoiden Arthritis sehr früh von einer Kombinationstherapie aus Methotrexat und dem TNF-alpha-Blocker Infliximab profitieren.

1049 Patienten mit RA im Frühstadium (Synovitis seit mindestens drei Monaten und höchstens drei Jahren) erhielten über 54 Wochen entweder Infliximab in einer Dosierung von 3 mg/kg + Methotrexat, Infliximab 6 mg/kg + Methotrexat oder Methotrexat + Plazebo. Das Methotrexat wurde über 8 Wochen auf 20 mg/Woche hochtitriert.

Unter Kombinationstherapie erfuhren 76 % der Patienten eine Besserung (Beurteilung anhand des HAQ = Health Assessment Questionnaire). Bei alleiniger Methotrexatgabe waren es 65 %....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.