TNF-alpha mit Infliximab-Biosimilar blockieren

Autor: Dr. Anja Braunwarth; Foto: fotolia, Minerva Studio

Zu Infliximab steht seit Kurzem ein Biosimilar zur Verfügung. Es unterscheidet sich in den Indikationen, der Wirksamkeit sowie in anderen klinischen Parametern nicht vom Referenzprodukt. Und doch ist es aus Sicht eines Rheumatologen eine große Bereicherung für sein Fachgebiet.

Biosimilars durchlaufen einen strengen Zulassungsprozess bei der EMA. Damit kann man sich darauf verlassen, dass sie sich weder in der Struktur noch in der Pharmakokinetik oder der klinischen Wirkung vom Original unterscheiden, erklärte Professor Dr. Theodor 
Dingermann vom Institut für pharmazeutische Biologie der Universität Frankfurt.

Strukturvariationen in gewissem Umfang seien bei Biomolekülen normal, betonte der Experte: „Wenn man so will, ist jede Charge eines Originals auch ein Biosimilar.“ Entsprechend ist das neue Infliximab-Biosimilar Remsima® auch in den gleichen Indikationen zugelassen wie das Referenzpräparat, nämlich rheumatoide Arthritis, ankylosierende Spondylitis,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.