TNF-Blockade zähmt CED

Autor: Dr. Katharina Arnheim, Foto: thinkstock

M. Crohn und Colitis ulcerosa rauben vielen Patienten die Lebensqualität. Oft führen diese chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) auch in die Arbeitsunfähigkeit. Frühe Therapie mit TNF-?-Blockern kann die Verläufe zumindest stark verzögern.

Das Invaliditätsrisiko bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wird oft unterschätzt, konstatierte Professor Dr. Franz
Hartmann vom Interdisziplinären Crohn-Colitis-Centrum Frankfurt. Laut einer populationsbasierten dänischen Studie haben Patienten mit Morbus Crohn bzw. Colitis ulcerosa ein doppelt so hohes respektive 
1,8-fach höheres Risiko für Erwerbsunfähigkeit wie Gesunde. Nach zehnjähriger Krankheitsdauer waren 8 % der Betroffenen nicht mehr in der Lage, zu arbeiten.


Mit der TNF-α-Blockade steht heute eine Therapie zur Verfügung, mit der sich die Prognose von CED-Patienten deutlich verbessern lässt. So zeigt eine Post-hoc-Analyse der CHARM*-Studie, dass Adalimumab (Humira®)...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.