Tödliche Ladung für die Krebszelle

Autor: AFP

Eine Nanozelle mit chemotherapeutischem Wirkstoff könnte zukünftig Krebszellen abtöten – ohne die üblichen Nebenwirkungen wie Übelkeit und Haarausfall.

Die neue Methode beruhe auf der Nanotechnologie und greife Krebszellen gezielt mit einer "tödlichen Ladung" von Wirkstoffen an, ohne den ganzen Körper mit giftigen Chemikalien zu belasten, sagte die Forscherin Jennifer MacDiarmid. Laut MacDiarmid fallen bei der neuen Therapie keine Haare aus. Es gäbe auch "keine ständige Übelkeit mehr" wie bei der herkömmlichen Chemotherapie, die nach ihren Worten "manchmal an sich schon lebensgefährlich" ist.

Nach Angaben der Forscherin entwickelten die Wissenschaftler aus einer
Bakterienzelle eine so genannte Nanozelle, die nur ein Fünftel so groß sei wie eine normale Zelle. Sie könne jeden chemotherapeutischen Wirkstoff tragen und werde mit Antikörpern...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.