Topisches Homöopathikum wirksam wie ein NSAR-Gel

Autor: Manuela Arand, Foto: thinkstock

Verletzungen am Knöchel lassen sich mit einem Kombinations-Homöopathikum in Gel- oder Cremeform ebenso effektiv behandeln wie mit 1%igem Diclofenac-Gel.

Mit einer leichten bis mäßigen unilateralen Knöcheldistorsion hatten sich die 449 jungen, aktiven Patienten beim Arzt vorgestellt, die an der randomisierten teilverblindeten TAASS*-Studie teilgenommen haben. Zusätzlich zur Standardtherapie mit PECH – Pause, Eis, Compression, Hochlagerung – wurden sie angewiesen, dreimal täglich 2 g eines der drei Prüfpräparate an dem schmerzenden Knöchel einzumassieren – das Homöopathikum Traumeel® als Gel bzw. als Creme oder 1%iges Diclofenac-Gel.

Nach sechs Wochen war das Gelenk wieder intakt

Nach sieben Tagen hatten sich die Schmerzen gemessen mit der visuellen Analogskala in allen drei Gruppen in vergleichbarem Ausmaß um 60 bis 70 % gebessert, berichtete...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.