Torwarte nicht schuld am Tor!

Autor: abc

Torleute, die Flugbahnänderungen mit Drall geschossener Fußbälle falsch einschätzen, sind wissenschaftlich freigesprochen:

Ursache solche „Bananenflanken“ ist der Magnus-Effekt, eine Querkraftwirkung. Durch die Luftströmung bei der Rotation des Balles entsteht auf einer Seite ein Über-, auf der anderen ein Unterdruck. Darum macht das Leder eine Kurve. Selbst Fußballprofis konnten in einem Test nicht vorhersagen, ob und wo im Computer simulierte, mit Spin geschossene Freistöße ins Tor gingen. Die Erklärung der Autoren: In der Natur gibt es keine fliegenden Kugeln – schon gar keine, die sich dabei auch noch drehen. Das visuelle System ist evolutionär einfach nicht für den Magnus-Effekt ausgelegt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.