Tot: Terri Schiavo

Autor: AFP

Fast zwei Wochen nach Abbruch der künstlichen Ernährung ist die US-Komapatientin Terri Schiavo nach Angaben ihrer Eltern gestorben. Weder die Eltern, Mary und Bob Schindler, noch der Bruder und die Schwester der 41-Jährigen seien zu ihrer Todesstunde bei ihr gewesen, sagte ein Sprecher der Eltern, der Franziskanermönch Paul O'Donnell, am Donnerstag in Pinellas Park in Florida.

Schiavos Ehemann Michael, mit dem sich die Familie einen erbitterten Streit über die Wiederaufnahme der künstlichen Ernährung geliefert hatte, habe ihnen den Zutritt verweigert. Erst nach dem Tod habe die Familie in das Zimmer treten dürfen, sagte O'Donnell.

Der Vatikan hat den Tod der US-Komapatientin Terri Schiavo als Mord verurteilt. Es sei unmöglich, bei einem Mord zuzusehen, ohne zum Komplizen zu werden, sagte Kardinal Renato Martino kurz vor der Bekanntgabe von Schiavos Tod am Donnerstag im Sender Radio Vatikan. "Im Zweifel seid für das Leben und meidet, was in der Praxis und jenseits aller Beschönigungen ein Mord wäre." Dass die künstliche Ernährung der Patientin eingestellt wurde,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.