Totale oder subtotale Hysterektomie besser?

Autor: gb

Die Hysterektomie ist seit Beginn des 20. Jahrhunderts fester Bestandteil der gynäkologischen Chirurgie. Welches Verfahren ist aber besser für die postoperative Lebensqualität der Frau:

 

totale oder subtotale Hysterektomie?

In einer prospektiven, randomisierten und doppelblinden Multizenterstudie verglichen Dr. Ranee Thakar und Kollegen von der Gynäkologischen Abteilung des St. George's Hospital in London erstmals die beiden Operationsverfahren miteinander. 279 Frauen zwischen 29 und 59 Jahren wurden von Januar 1996 bis April 2000 im Rahmen der Studie hysterektomiert. Primäre Zielkriterien waren die postoperative Harnblasen- und Darmfunktion sowie Sexualleben und -empfinden. Untersucht bzw. zur Sexualfunktion befragt wurden die Patientinnen sechs und zwölf Monate nach dem Eingriff.

Zufrieden mit weniger Harndrang

Ein Ergebnis, das in beiden Behandlungsgruppen ganz wesentlich zur postoperativen Zufriedenheit der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.