Tote Vögel auch auf dem Festland

Autor: AFP

Das gefährliche Vogelgrippe-Virus H5N1 hat knapp eine Woche nach bekannt werden des ersten Falls auf der Insel Rügen das deutsche Festland erreicht.

Zwei in Vorpommern verendete Wildvögel seien mit dem hoch ansteckenden Virus infiziert gewesen, teilte am Sonntagabend, dem 19. Februar, das für Vogelgrippe zuständige Friedrich-Loeffler-Institut mit.

Der Landwirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern, Till Backhaus (SPD), sagte in Schwerin, es müsse alles getan werden, um den Übergriff des Virus auf Nutztiere zu verhindern. Ganz Rügen wurde zur Schutzzone erklärt. Weder Geflügel noch Geflügelprodukte dürfen die Insel verlassen oder dorthin gebracht werden. Zudem wurde mit der Tötung erster Nutztierbeständen begonnen.

Weitet sich die Vogelgrippe aus, könnte Deutschland im schlimmsten Fall ein Handelsverbot für Geflügelprodukte drohen....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.