Training rettet Manneskraft

Autor: MW

Die nervenerhaltende Prostatektomie soll Männern die Potenz bewahren. Für eine unbeeinträchtigte Sexualität ist allerdings frühzeitig einsetzendes Training erforderlich.

 

Nach einer radikalen Prostatektomie ohne Nervenschonung bleiben 75 % der Männer dauerhaft impotent. Der nervenerhaltende Eingriff soll dagegen die Manneskraft in zwei von drei Fällen erhalten. Dies gelingt allerdings nur, wenn der Nerv bei der Operation tatsächlich unbehelligt bleibt, was der Operateur möglichst durch eine intraoperative Nervenstimulation belegen sollte, forderte Privatdozentin Dr. Sabine Kliesch von der Urologischen Universitätsklinik Münster auf dem 3. Deutschen Urologinnen Workshop.

Ist der angestrebte Nervenerhalt in Wahrheit misslungen, könne man dem Patienten den nicht ganz billigen Versuch der „sexuellen Rehabilitation“ mit Hilfe von PDE-5-Hemmern ersparen. Hat der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.