Transaminasen-Check spürt Leberleiden frühzeitig auf

Autor: abr

Die Kontrolle der Transaminasen gehört quasi zum Routinelabor. Geldverschwendung oder sinnvolles Screening? Letzteres, meinen Experten, vor allem was die ALT betrifft.

Neben der Gamma-GT gelten die Aspartat-Aminotransferase (AST, früher GOT) und die Alanin-Aminotransferase (ALT, früher GPT) als „klassische Leberwerte“. Doch wie viel sagen sie wirklich über mögliche Krankheiten des Organs aus?

ALT bewährt sich als Frühwarnsystem

Die AST findet sich in den Hepatozyten zu 70 % als mitochondriales und zu 30 % als zytoplasmatisches Isoenzym. Aber sie ist auch an vielen anderen Stellen des Körpers aktiv, beispielsweise in Muskeln, Herz und Niere. Damit gilt sie nicht als leberspezifisches Enzym, schreiben Professor Dr. Heiner Wedemeyer von der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der Medizinischen Hochschule Hannover und Kollegen in der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.