Transvaginale Biopsie entlarvt Endometriose

Autor: AZ

Noch ist die Bauchspiegelung der Goldstandard in der Diagnostik der Endometriose. Vielleicht ändert sich das bald. Eine transvaginale Biopsie könnte vielen Frauen die Operation samt Vollnarkose ersparen.

Noch ist die Bauchspiegelung der Goldstandard in der Diagnostik der Endometriose. Vielleicht ändert sich das bald. Eine transvaginale Biopsie könnte vielen Frauen die Operation samt Vollnarkose ersparen.

Zwei Forscherteams haben unabhängig voneinander den Wert der neuen Methode untersucht. Die Diagnostik fußt auf Nervenfasern in der Gebärmutterschleimhaut von Endometriosepatientinnen, die bei gesunden Frauen nicht oder nur in sehr geringem Maße vorkommen.

Die australische Gruppe um Dr. Moamar Al-Jefout untersuchte Biopsien von 99 Frauen, die sich wegen Unterleibsschmerzen oder Unfruchtbarkeit einer Laparoskopie unterzogen. 64-mal wurde intraoperativ eine Endometriose diagnostiziert. In der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.