Treponema pallidum: Leberleiden mit syphilisantem Hintergrund

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Eine Infektion mit Treponema pallidum kann zur Hepatitis führen. Eine Infektion mit Treponema pallidum kann zur Hepatitis führen. © wikimedia/CDC/Dr. David Cox; wikimedia/NIAID

Ein 46-jähriger Patient erkrankt kurz nach einer Auslandsreise an einem rätselhaften Leberleiden. Die Ärzte suchen fieberhaft nach der Ursache – ohne Erfolg. Den entscheidenden Hinweis gibt ein Blick auf die Hände.

Zwei Wochen nach seiner Rückkehr aus dem Ausland leidet ein Mann unter starker Müdigkeit und Nachtschweiß, zudem hat er in dieser Zeit 3 kg abgenommen und schubartige Oberbauchschmerzen. Sexuelles Risikoverhalten, Tierbisse, Insektenstiche und die Einnahme von Medikamenten verneint er. Der HIV-Test ist negativ, Transaminasen, Cholestaseparameter und die Bilirubinwerte sind allerdings erhöht, schreiben Dr. Sandra Müller und ihre Kollegen vom Zuger Kantonsspital in Baar.

Nach Wochen taucht ein Exanthem auf

Diagnostisch steht die Abklärung der Hepatopathie an erster Stelle, die sich jedoch als eher schwierig erweist. Mit Serologie, spezifischen Antikörpertests, Ultraschall und einer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.