Trinkexzesse locken Herztod

Autor: CG

Wer sich öfters mal kräftig einen hinter die Binde gießt, liefert sein Herz damit dem Sensenmann ans Messer. So lautet drastisch formuliert das Resultat einer neuen US-Studie.

Im Rahmen der Untersuchung hatte man 1835 Herzinfarktpatienten nach ihren Trinkgewohnheiten im Jahr vor dem Ereignis gefragt. Saufexzesse waren dabei als Konsum von drei oder mehr Drinks in ein bis zwei Stunden definiert. Im Lauf der Studie stellte sich heraus, dass diejenigen, die gerne mal tief ins Glas schauten, eine um 73 % höhere Todesrate nach dem Infarkt aufwiesen.

Die allgemeine Todesrate in den folgenden Jahren war bei den "Binge-Drinkern" knapp um das Doppelte erhöht. Überraschenderweise betraf dies genauso diejenigen, die sich nur gelegentlich - seltener als einmal pro Woche - einem Trinkexzess hingaben, berichtete Professor Dr. Kenneth A. Mukamal von der Harvard Medical School...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.