Trotz Betamimetikum noch Betablocker geben?

Autor: CG

"Betablocker plus Betamimetikum, ist das

 

nicht kontraindiziert?" fragen

 

sich manche Kollegen. Immer

 

wieder werden Patienten

 

nach einem Klinikaufenthalt

 

mit dieser Pharmaka-Kombi

 

entlassen. Zwei Experten

 

nehmen Stellung zu diesem

 

Problem.

Nicht wenige COPD-Patienten

haben auch Koronarprobleme, sodass

bei bestehender Herzinsuffizienz

oder nach Infarkt ein Betablocker

zur Diskussion steht. Studien

belegen: Die Sympathikusbremse

senkt auch bei COPD-Patienten die

Mortalität nach Herzinfarkt. Eine

Metaanalyse aus 19 Studien bestätigt:

Bei chronischer Herzinsuffizienz

oder nach Infarkt sollten COPDKranke

einen kardioselektiven Betablocker

ohne ISA erhalten, wie Dr.

THOMAS GLAAB, Abteilung Pneumologie,

und Privatdozent Dr. THOMAS

WEISS, Abteilung Kardiologie der

Medizinischen Hochschule Hannover

in "Der Internist" betonen.

Blocker verschlechtert COPD nicht

Die Metaanalyse zeigte zudem,

dass selbst nach hochdosierter Gabe

eines...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.