Trotzdem PPI an den Reflux

Autor: MH

Bei Refluxpatienten kann sich eine Therapie auch dann lohnen, wenn die Speiseröhre scheinbar intakt ist. Für eine rasche Linderung der Symptome sorgen Protonenpumpenhemmer (PPI).

Wer sich bei der Diagnose einer Refluxkrankheit auf die Endoskopie verlässt, wird vielen Betroffenen zu Unrecht bescheinigen, dass alles in Ordnung sei. Denn jeder Zweite mit entsprechender Symptomatik weist keine sichtbaren Erosionen auf. Dies ändert aber nichts an seiner Behandlungsbedürftigkeit, betonte Dr. Karna D. Bardhan vom Rotherham District General Hospital auf einem Symposium der Firma Altana anlässlich der „European Gastroenterology Week“.

Zur Evaluierung endoskopisch negativer Patienten entwickelte er den „Reflux Questionnaire“ (ReQuestTM), der ein weites Spektrum von Symptomen berücksichtigt und neben säureassoziierten Beschwerden u.a. auch das Wohlbefinden, gastrointestinale...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.