Tuberkulose-Impfung gegen Corona – Vakzine wird in einigen Ländern getestet

Autor: Tobias Stolzenberg

Eigentlich wird der Wirkstoff gegen Tuberkulose eingesetzt, aber möglicherweise ist er auch für den Kampf gegen Corona geeignet. (Agenturfoto) Eigentlich wird der Wirkstoff gegen Tuberkulose eingesetzt, aber möglicherweise ist er auch für den Kampf gegen Corona geeignet. (Agenturfoto) © iStock/VioletaStoimenova

Um die Corona-Pandemie wirkungsvoll aufhalten zu können, sind weltweit zahlreiche Impfstoffprojekte angelaufen. Ein Impfstoffkandidat – ursprünglich eine Vakzine gegen Tuberkulose – soll in Deutschland getestet werden. Mit ihm ließe sich zumindest Zeit gewinnen.

In einer Phase-3-Studie soll untersucht werden, ob eine Vakzine, die das Immunsystem unspezifisch aktiviert, den Krankheitsverlauf von ­COVID-19 mildern kann.1 Der Wirkstoffkandidat VPM1002 ist ursprünglich gegen Tuberkulose entwickelt worden. Die Vakzine wurde bereits in mehreren klinischen Studien untersucht. Derzeit wird sie an Erwachsenen in Indien getestet.

Die für Deutschland geplante Studie soll nun Sicherheit und Wirksamkeit von VPM1002 bei Älteren und Beschäftigten des Gesundheitswesens untersuchen. In Australien, Griechenland und den Niederlanden konzentriert sich die Forschung auf den Vorläufer von VPM1002, den abgeschwächten Tuberkulose-Erreger Bacillus Calmette-Guérin.2 In Griechenland befand sich diese Vakzine schon vor der Coronapandemie im Test an älteren Probanden. Sie sollte die allgemeine Resistenz gegen Infektionen stärken.

1. Pressemitteilung – Max-Planck-Gesellschaft
2. de Vrieze J. Science 2020; DOI: 10.1126/science.abb8297