Typ-2-Diabetes: Schon zwei Tage Diät zahlen sich aus

Autor: Dr. Andrea Wülker

Bereits zwei strenge Diättage machen sich bei Typ-2-Diabetikern bezahlt. © iStock.com/ratmaner

Ständiges Diäthalten ist nicht jedermanns Sache. Das muss auch nicht sein – bereits zwei strenge Diättage pro Woche machen sich bei Typ-2-Diabetikern bezahlt.

Kann man übergewichtige Patienten mit Typ-2-Diabetes eher bei der Stange halten, wenn sie nur an zwei Tagen pro Woche eine strenge Kalorienreduktion auf sich nehmen müssen und an den übrigen Wochentagen wie gewohnt essen dürfen? Dieser Frage ging das Team um Sharayah Carter von der University of South Australia, Adelaide, in einer Studie mit 137 Teilnehmern nach.

70 Personen sollten ein Jahr lang an zwei nicht aufeinanderfolgenden Wochentagen nur 500–600 kcal zu sich nehmen, während die übrigen 67 eine kontinuierliche Energierestriktion einhalten sollten (1200–1500 kcal pro Tag). 97 Teilnehmer hielten bis zum Ende der einjährigen Studie durch. Die Analyse ergab eine ähnliche Senkung der durchschnittlichen HbA1c-Werte (-0,5 % in der Gruppe mit der kontinuierlichen Diät, -0,3 % bei intermittierender Diät).

Gewichtsverlust ähnlich wie bei Dauer-Diät

Teilnehmer, die jeden Tag Diät halten sollten, verloren im Schnitt 5,0 kg, die intermittierenden „Faster“ dagegen 6,8 kg. Die intermittierende Energierestriktion bietet im Hinblick auf die HbA1c-Senkung eine Alternative für Patienten mit Typ-2-Diabetes. Bezüglich der Gewichtsreduktion ist sie mit einer kontinuierlichen Energierestriktion vergleichbar. 

Quelle: Carter S et al. JAMA Network Open 2018; 1: e180756