Typ-2-Diabetiker profitieren doppelt

Autor: ara

Für Patienten mit Typ-2-Diabetes ist das Senken des kardiovaskulären Risikos durch die konsequente Gabe von Lipidsenkern genauso wichtig wie die antidiabetische und antihypertensive Therapie. Statine scheinen dabei gleich doppelt hilfreich: Sie verbessern nämlich auch den Glukosestoffwechsel.

Diabetiker haben schon vor dem ersten Herzinfarkt ein kardiovaskuläres Risiko, das dem von Nichtdiabetikern nach dem ersten Infarkt entspricht, wies Steven Haffner von der Universität San Antonio in einer großen Studie mit 2000 Teilnehmern nach. Seither gelten Diabetiker in allen wichtigen internationalen Leitlinien als Hochrisiko-Patienten, die entsprechend aggressiv behandelt werden sollten.

Lipidsenker auch ohne Arteriosklerose

In den meisten großen Lipidsenker-Studien sind Zuckerkranke meist nur in kleinen Subgruppen mitbehandelt worden. Wie sehr gerade diese Patienten von einer Statintherapie profitieren, zeigte jetzt aber die Heart Protection Study, in der knapp 6000 Diabetiker...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.