Über 5000 Attacken in zehn Jahren erlitten

Autor: CG

In den Spitzenzeiten 600 Attacken pro Jahr: Hamburger Kollegen präsentierten eine eindrucksvolle Langzeitdokumentation eines Patienten mit Clusterkopfschmerz.

Bei jedem fünften bis zehnten Patienten, der unter Episoden von Clusterkopfschmerz leidet, setzt sich das Leiden chronisch fest. Dann dauern die Remissionsphasen nicht einmal vier Wochen. Bei ihrer Poster­präsentation auf dem 82. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie stellte eine Arbeitsgruppe um Privatdozent Dr. Arne May, Neurologische Universitätsklinik Hamburg (UKE), einen Langzeitverlauf vor.

Nach einer Episodenphase von einigen Jahren hatte der betroffene Patient seit dem Jahr 2000 unter chronischem Clusterkopfschmerz gelitten. Innerhalb von zehn Jahren wurden sage und schreibe 5447 Attacken gezählt. Während des Erkrankungshöhepunktes (zwischen 2004 und 2006) musste der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.