Über diesem Auge lauert Todesgefahr

Autor: SK

Vor zwei Wochen sei die Schwellung am rechten Oberlid aufgetaucht, Schmerzen habe er aber nicht, berichtete der 58-jährige Elektromeister, als er sich im Krankenhaus vorstellte. Man tastete einen kirschgroßen, gut verschieblichen Knoten im Oberlid, berichtete Nicole Fichter von der Universitätsaugenklinik in Rostock auf der Tagung der Berlin-Brandenburgischen Augenärztlichen Gesellschaft.

Obwohl weder im Ultraschall noch im Kernspin Malignitätsverdacht aufkam, wurde der unklare Tumor sofort exzidiert. Gut so, denn die Histologie ergab ein hochmalignes Non-Hodgkin-Lymphom. Diese aggressiven Tumoren haben eine besonders schlechte Prognose, da sie bei Erstdiagnose meist schon metastasiert sind, so die Kollegin. Und auch bei diesem Patienten, dessen Allgemeinbefinden noch nicht eingeschränkt war, hatte das Malignom bereits das Knochenmark, die paraaortalen Lymphknoten und die Milz infiltriert. Sofort leiteten die Onkologen eine Polychemotherapie ein. Bisher sind fünf von sechs Zyklen verabreicht worden, man erreichte Teilremission mit einer Tumormassenreduktion von ca. 50 %, und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.