Übergewicht ist der größte Killer

Autor: rft

Abspecken ist gut - doch allein schon die Gewichtszunahme zu stoppen, lohnt sich: Wer den BMI-Anstieg von 28 auf 32 vermeidet, gewinnt zwei Lebensjahre, so eine Metaanalyse mit fast 900 000 Teilnehmern.

Der Zusammenhang zwischen dem Body-Mass-Index (BMI) und dem Lebenszeit lässt sich am besten an einem großen Kollektiv ablesen. Die Prospective Studies Collaboration rekrutierte für ihre Metaanalyse deshalb 57 einschlägige Studien, zumeist aus Westeuropa oder Nordamerika, mit zusammen fast 900 000 Teilnehmern.

Wie schon zu erwarten war, lebt der Mensch mit einem BMI zwischen 22,5 und 25 kg/m2 am längsten. Jenseits der Obergrenze erhöht jeder BMI-Anstieg um 5 Punkte die Gesamtmortalität um rund 30 %, die Sterblichkeit aufgrund von Gefäßkrankheiten klettert um 40 % und die Diabetesmortalität sogar um etwa 120 %. Auch für Krebserkrankungen (10 % pro 5 kg/m2) sowie Atemwegs-, Leber- und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.