Überleben von DOS zunächst gesichert

Autor: Jörg Garritzmann unabhängiger Systemberater mit dem Schwerpunkt Arztpraxis-EDV-Systeme, Steinfurt

Ältere DOS-basierte Programme laufen unter dem neuen Windows XP nicht mehr. Jetzt fürchten viele Ärzte, deren Rechner noch auf DOS laufen, hohe Investitionskosten bei einem erzwungenen Umstieg auf Windows-Systeme. Doch die KBV, die zunächst den Umstieg forcieren wollte, hat jetzt eine 100 prozentige Kehrtwendung gemacht.

Anwender schon älterer EDV-Systeme erleben derzeit ein Wechselbad der Gefühle. Denn manchen von Ihnen wurde das baldige Ende Ihrer Praxis-Software angekündigt - sei es vom Hersteller selbst, vom Computer-kundigeren Kollegen oder auch von der mit Desinformation arbeitenden Konkurrenz ihres Softwarehauses. Öl ins Feuer goss dazu auch noch die KBV, die erst im September bei einem Anwendermeeting der EDV-Systemhäuser angekündigt hatte, ein neues Prüfmodul auf Basis eines modernen 32-Bit-Betriebssystems zu entwickeln. Dies sollte ab Ende des Jahres 2002 einzig und allein noch eingesetzt werden. Etwas später ließ man dann Konkreteres verlauten: das neue Modul solle im zeitgemäßen, plattform...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.