Überstunden locken den Herzinfarkt

Autor: eno

Wer seinen Arbeitstag regelmäßig um mehr als drei Stunden verlängert, riskiert ein Koronarleiden. Zu diesem Ergebnis kommt eine britische Studie.

Angestellte eines Regierungsbezirks in London nahmen an einer arbeitsmedizinischen Langzeituntersuchung, der Whitehall-II-Studie, teil. Bei insgeamt 6014 Büroangestellten, 4262 Männer und 1752 Frauen, standen die gesundheitlichen Auswirkungen von Überstunden auf dem Prüfstand. Das Risiko, ein Koronarleiden zu entwickeln, war bei den „Langarbeitern“, die täglich drei bis vier Überstunden schafften, um 60 % höher als bei Personen mit normalem Siebenstundentag.

So registrierten die Studienleiter im Nachbeobachtungszeitraum von durchschnittlich elf Jahren 369 kardiovaskuläre Ereignisse. Dazu zählten Myokardinfarkte ebenso wie Angina pectoris, heißt es im „European Heart Journal“. Auch nach dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.