Ulla Schmidt schießt quer

Autor: khb

Eine Task-Force-Arbeitsgruppe unter Beteiligung des Wirtschaftsministeriums soll den Pharmastandort Deutschland stärken und kommt damit den Sparplänen des Gesundheitsministeriums ins Gehege.

Am 11. März diskutierte Wirtschafts- und Arbeitsminister Wolfgang Clement (SPD) mit Spitzen der Pharmaverbände BPI, BAH und VFA die aktuelle Situation der Branche am Standort Deutschland. Mit am Tisch saß der Chef der Chemiegewerkschaft, Hubertus Schmoldt, nicht jedoch Vertreter aus dem Haus von Ulla Schmidt (SPD). Clement hatte sich jedoch zuvor mit der Ministerin abgesprochen, hieß es in Berlin. Die Runde verständigte sich darauf, "unverzüglich" eine Task-Force-Arbeitsgruppe einzurichten, an der neben den Teilnehmern der Clement-Runde auch das Sozial- und eventuell weitere Bundesministerien beteiligt werden sollen. Ziel dieser Task-Force ist es nach Angaben von Clement, für die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.