Umfrage bei Niedergelassenen: „Eine GOÄ-Reform ist überfällig“

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

Erst die Novelle der GOZ, dann ist die GOÄ dran, heißt es beim Gesundheitsministerium. Wird auch höchste Zeit, meinen 80 % der vom CGM-Gesundheits-MONITOR befragten Ärzte. Mit einer neuen GOÄ bis 2013 rechnet kaum einer.

Nach der anstehenden Novellierung der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) will sich das Bundesgesundheitsministerium mit der GOÄ befassen. Auf deren zeitgemäße Anpassung warten die Ärzte seit Jahren.

Die GOZ wird nach der Sommerpause im Bundeskabinett behandelt und dann gegen Ende dieses Jahres vom Bundesrat abschließend beraten. „Wenn der Bundesrat zustimmt, kann die GOZ am 1.1.2012 in Kraft treten. Unmittelbar im Anschluss steht dann die GOÄ auf der Agenda“, bestätigt die BMG-Pressestelle den Zeitplan gegenüber Medical Tribune.

GOÄ-Reform unverzichtbar

Dass eine GOÄ-Reform von 80 % der Vertragsärzte für unverzichtbar und längst überfällig gehalten wird, belegt die August-Umfrage des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.