Umgebung hören statt sehen

Autor: SK

Mit einem speziellen Sensor auf dem Taststock können Blinde jetzt Hindernisse auf 15 Meter Entfernung schon "hören" und z.T. sogar deren Form erkennen!

Nicht größer als eine Fernbedienung ist das aus Frankreich stammende Gerät "Teletact". Es wird in Griffnähe auf dem herkömmlichen Taststock angebracht, erfasst mittels Laserstrahl Gegenstände in einer Entfernung von bis zu 15 Metern und setzt diese Information dann in eine melodische Tonfolge um, die dem Benutzer per Kopfhörer übermittelt wird: Je höher der Ton, desto näher das Objekt. Mit etwas Übung und Geschick lassen sich nicht nur Abstand, sondern auch Form und Größe der Gegenstände erfassen, erklärt Renxe9 Farcy vom Laboratoire Aimxe9 Cotton im französischen Orsay, wo das Gerät entwickelt wurde.

Melodie von der Umgebung

Allerdings kann kein Blinder einen solchen Stock in die Hand nehmen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.