Unbekannte Gefahren aus elektronischen Zigaretten

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: fotolia, Photo SG

Elektro-Zigaretten gel­ten als vergleichsweise ungefährlich und sollen bei der Raucherentwöhnung helfen. Aktuelle Untersuchungen decken aber unterschiedliche Risiken dieser neuen Mode auf.

Bestimmte Geschmacksstoffe in der E-Zigarette könnten mit Gefahren für die Schleimhaut einhergehen. In einer Studie aus North Carolina haben Forscher verschiedene Aromen im Labor getestet. Sie setzten humane Schleimhautzellen dem mit Aromastoffen angereicherten E-Dampf aus und ermittelten die Lebensfähigkeit und die Zellteilung. Bei drei der 13 untersuchten Geschmacksrichtungen – Hot Cinnamon Candies, Banana Pudding und Menthol Tobacco – stellten sie eine dosisabhängige Zelltoxizität fest.


Auch auf den Hustenreflex scheint sich das E-Paffen negativ auszuwirken. In einer Untersuchung in New York an 30 gesunden Nichtrauchern hat man die mit Capsaicin ausgelöste Hustenschwelle ermittelt. Nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.