Unerwünschter Erbguttausch

Gen-Mais bedroht Ur-Gemüse, warnen kalifornische Wissenschaftler.

Pollen gentechnisch veränderter gelber Kolben waren offensichtlich rund 100 km weit geflogen und in Südmexiko auf einem Feld mit einer alten Wildmais-Sorte gelandet. Dort kam es dann zum Erbguttausch: In der DNA des Wildgemüses fanden sich Genfragmente, die nur von der gentechnisch veränderten Sorte stammen können.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.