Unglück in Bayern

Autor: AFP/rp

Nach dem Einsturz der Eissporthalle im bayerischen Bad Reichenhall am Nachmittag des zweiten Januars haben die Rettungskräfte bislang insgesamt sechs Todesopfer geborgen.

Dabei handelt es sich um eine Frau, einen Jugendlichen und vier Kinder, wie das Landratsamt des Berchtesgardener Landes am frühen Morgen des dritten Januars mitteilte. Eines der Kinder sei im Krankenhaus gestorben, wie ein Sprecher der Noteinsatzzentrale des Landratsamtes sagte. Die Rettungskräfte hätten zudem mindestens vier leblose Körper auf dem Eis unter den Trümmern des eingestürzten Daches gesichtet. Es sei wahrscheinlich, dass auch diese Menschen tot seien. Bis zu ihrer Bergung sei eine definitive Aussage hierzu aber nicht möglich, sagte der Sprecher.

18 Verletzte wurden den Angaben zufolge in die umliegenden Krankenhäuser transportiert worden, davon sind drei schwer verletzt. Es...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.