Unklare Muskelschmerzen: Elektrolyte und Medikation prüfen!

Autor: Dr. med. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Muskelschmerzen können Leitsymptom für einige gefährliche internistische Erkrankungen sein. Wann man hellhörig werden muss, erklärte eine Expertin auf dem Rheumakongress.

Eine Myalgie ist ein Begleitsymptom vieler verschiedener Erkrankungen, wobei man wohl vornehmlich an rheumatische und infektiöse Ursachen denkt. Aber auch bei vielen anderen Diagnosen klagen die Patienten über Muskelschmerzen.


So hat eine Auswertung von US-Krankenhausentlassungsdaten über acht Jahre ergeben, dass in 1,7 Mio. Arztbriefen von Fibromyalgiepatienten oft als Zweitdiagnosen internistische Erkrankungen auftauchten. Besonders häufig waren Hypertonie, Fettstoffwechselstörungen, KHK und andere Herzerkrankungen sowie Lebererkrankungen zu finden.

Bei Crohn und Colitis an Fibromyalgie denken

In einer anderen Arbeit zeigte sich, dass bei der Hälfte der Patienten mit M. Crohn und etwa...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.