Unsinnsrezept erpressen? Da mach ich nicht mit!

Autor: Dr. Frauke Höllering

Ich lasse mich nicht von Patienten zu irgendwelchen Verordnungen erpressen! MT-Kolumnistin Dr. Frauke Höllering verrät, wie sie überzogenen und manchmal auch frechen Begehrlichkeiten begegnet.

Hin und wieder liegt ein Rezept zum Unterschreiben an der Rezeption, das mich ahnen lässt: „Jetzt kommt Ärger auf dich zu!“ Und nun war es wieder einmal soweit.


Eine Patientin, die recht neu in unserer Doppelpraxis ist, hatte sich zwei teure Präparate gegen ihr Asthma aufschreiben lassen. Ich wusste von früheren Untersuchungen, dass ihre Lungenfunktion fast immer normal war. Doch vor vielen Jahren hatte ihr behandelnder Arzt während einer Exazerbation alles verordnet, was die Rote Liste hergab. Damals gewiss zu Recht … Aber nun war daraus nach Meinung der Patientin ein Gewohnheitsrecht entstanden.

Teure Asthmamedikamente, aber nicht mit dem Rauchen aufhören

Natürlich hatte sie es längst...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.