Unterversorgung in der Schmerzmedizin

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Kein Arzt in der Nähe, kaum Nachwuchs in Sicht, jahrelanges Warten auf eine Behandlung– die Versorgungssituation in der Schmerztherapie bietet ein sehr armseliges Bild.

 

Von den zwölf Millionen chronisch Schmerzkranken in Deutschland brauchen etwa 10 % eine multimodale Betreuung durch einen Spezialisten. Doch erst mal einen finden! Denn diesen 1,2 Millionen stehen 1030 aktive Schmerztherapeuten gegenüber, erklärt Dr. Gerhard Müller-Schwefe, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie (DGS), im Gespräch mit Medical Tribune.


Zum Vergleich: Sechs Millionen Zuckerkranke können auf 4000 Diabetologen zählen. Bis chronisch Schmerzkranke das erste Mal einen Schmerztherapeuten sehen, vergehen durchschnittlich elf bis zwölf Jahre, haben sie erst einmal eine Überweisung erhalten, warten 40 % der Patienten einen bis sechs Monate auf einen Termin, manche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.