Unzulässige Bearbeitungsgebühr für Kredite

Autor: Anke Thomas, Foto: thinkstock

Bearbeitungsgebühren für Kredite gelten als unzulässig - fordern Sie das Geld zurück!

Für Privatkredite wie etwa Immobiliendarlehen oder Ratenkredite kassieren Banken regelmäßig hohe Bearbeitungsgebühren. Mittlerweile haben bereits acht Oberlandesgerichte entschieden: Die Bearbeitungsgebühren sind unzulässig. Zwar steht ein höchstrichterliches Urteil noch aus. Dennoch sollten Kreditnehmer jetzt schon handeln.

Bei Abschluss von Immobilienkrediten verlangen Banken Gebühren von ca. einem halben bis einem Prozent der Kreditsumme – bei einem Darlehen von 200 000 Euro kommen so locker 2000 Euro zusammen. Für Ratenkredite werden gar 2 bis 3,5 % fällig, machen Verbraucherschützer in der aktuellen Ausgabe von Finanztest aufmerksam.

Acht Oberlandesgerichte können nicht irren

Nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.