Vaginalpilz treibt Frauen in den Ruin

Autor: kß

Chronisch-rezidivierende Vaginalmykosen können Frauen zur Verzweiflung treiben. Die Crux sind Problempilze, die der üblichen Therapie trotzen. Wie bekommt man sie in den Griff?

Unkompliziert sind nur die akuten Vaginalmykosen, von denen jede zweite Frau irgendwann betroffen ist. In den allermeisten Fällen reicht eine rein topische Therapie. Wenn das nicht hilft, kommt eine systemische Einmaltherapie mit z.B. 150 mg Fluconazol zum Zuge. "Meine große Bitte: bestimmen Sie vor einer systemischen Therapie den auslösenden Erreger", appellierte Professor Dr. Hans-Jürgen Tietz von der Charitxe9 in Berlin bei der 7. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Infektiologie an seine Zuhörer.

Heilpraktiker saugen Patientinnen aus

Während akute Vaginalmykosen in 98 % durch Candida albicans ausgelöst werden, ist dieser Keim bei chronisch-rezidivierenden Infektionen nur...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.